Hinweis: Das Design dieser Site ist nur in neueren grafischen Browsern sichtbar, die wichtige Web-Standards unterstützen. Der Inhalt bleibt für alle Browser erkennbar. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bald hier; bis dahin finden Sie alles wichtige sehr schön gesagt auf der Homepage von Oliver Klee.

rochuswolff.de
heterocephalus glaber

heterocephalusglaber

Nacktmulle (Nackt|mull, der; -s, -e; lat. Heterocephalus glaber, engl. Naked Mole Rat)

[Dank an Kathrin Passig für die Berichtigung meiner grammatischen Unsicherheiten]

sind gar possierliche Tierchen, die aufgrund ihres Aussehens nicht zu Unrecht als "Penisse mit Beinen" oder wahlweise "mit Zähnen" bezeichnet werden.
Sie sind nackt, also weitgehend haarlos, wurstförmig und nicht besonders groß. Sie leben, vor den Augen der böswilligen und -meinenden Welt verborgen, unterirdisch in trockenen Gebieten Afrikas.
Sie gelten als die einzigen Sägetiere, die, wie etwa Ameisen oder Bienen, staatenbildend sind. Eine Nacktmullen-Kolonie hat üblicherweise nur ein einziges fortpflanzungsfähiges Weibchen (die "Königin").
Und, ja, sie existieren wirklich.

Aktuelles rund um den Nacktmull findet sich in meinem Weblog. Im Linkdump sammeln sich zudem kurze Verweise auf Heterocephalus Glaber anderswo.

Live and in Germany

In Deutschland kann man Nacktmulle in den Zoos in Dresden und in München sehen.

Live and On Screen

Der Smithsonian National Zoological Park bietet eine Naked Mole-Rat Cam (Format: Windows Media Player) an, auf der man die hübschen Tiere beim Krabbeln beobachten kann.
Dort kann man auch die ganze Wahrheit über Nacktmullen erfahren.

Für einen ersten Überblick sind die Informationen von Wikipedia sehr hilfreich.

Ein Herz für Nacktmulle

druckerfreundliche Ansicht

Zum Seitenanfang

© 2004 Rochus Wolff

Diese Seite wurde zuletzt am 07.06.2004 verändert.
Adresse dieser Seite: http://www.rochuswolff.de/wo/hglaber/index.shtml